Ein Service der Niemann Consulting GmbH.

Alle Jobs im Bereich Elektroniker in der Region Magdeburg

1882 ging Deutschland ein Licht auf: In Berlin wurden die ersten elektrischen Straßenlaternen in Betrieb genommen. Heute sind moderne Gesellschaften in nahezu allen Bereichen abhängig von Strom. Elektroniker der verschiedenen Fachrichtungen sind deshalb vielerorts gefragte Fachkräfte in Industrie und Handwerk. Im Raum Magdeburg bieten sich gute Berufschancen und Karrieremöglichkeiten.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Elektroniker wird in acht verschiedenen Spezialisierungsrichtungen angeboten:

  • Betriebstechnik
  • Geräte und Systeme
  • Automatisierungstechnik
  • Energie- und Gebäudetechnik
  • Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Maschinen- und Antriebstechnik
  • luftfahrttechnische Systeme
  • Gebäude- und Infrastruktursysteme

Alle Ausbildungen dauern 3,5 Jahre und sind dual organisiert, finden also in Berufsschule und Betrieb statt. Im ersten Jahr ist der Lehrplan identisch, danach beginnt die jeweilige Spezialisierung. Wer die Ausbildung antreten möchte, sollte gute Kenntnisse im naturwissenschaftlichen Bereich, vor allem Mathematik und Physik, mitbringen und über ein gutes handwerklich-technisches Verständnis verfügen. Auch logisches und visuelles Denkvermögen sowie IT-Verständnis und Sprachbeherrschung sind wünschenswert. Die meisten Betriebe stellen Bewerber mit einem Realschulabschluss ein.

Aufgabenbereiche

Je nach Spezialisierungsrichtung können sich die Aufgaben von Elektronikern stark unterscheiden. Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik arbeiten an elektronischen Systemen und Anlagen in Gebäuden. Sie planen und installieren Sicherungen und Anschlüsse, verlegen Kabel und montieren Steckdosen und Lampen. Zudem sind sie für die Installation, Steuerung und Wartung von Heizungs- und Klimaanlagen zuständig. Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme beobachten und reparieren hauptsächlich Versorgungssysteme und Sicherheitsanlagen, während Elektroniker für Automatisierungstechnik auf das Warten und Einstellen von Automaten und Industrieanlagen spezialisiert sind. Alle anderen Spezialisierungsrichtungen beziehen sich auf bestimmte Gerätetypen oder Systeme, beispielsweise im medizinischen oder IT-Bereich.

Beruf und Karrierechancen

Die Welt wird in absehbarer Zukunft weiterhin immer „elektronischer“ werden. Der Bedarf an gut ausgebildeten, motivierten Fachkräften in diesem Bereich wird deshalb auch zukünftig steigen. Für Elektroniker stehen die Chancen einer erfolgreichen Jobsuche also gut. Und auch für Berufseinsteiger gibt es eine große Auswahl an attraktiven Ausbildungsplätzen. Nach abgeschlossener Ausbildung ist eine Fortbildung zum Ausbilder oder die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker möglich. Wer über Abitur oder Fachhochschulreife verfügt, kann ein Studium im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich absolvieren.

Elektroniker: Branchen und Bereiche

Elektroniker sind in fast jeder Branche unabdingbar. Selbstverständlich spielt das klassische Handwerk eine große Rolle, wo Elektroniker häufig bei kleineren Kunden tätig sind. Weitere Branchen und Betriebe, in denen Stellen für Elektroniker ausgeschrieben werden, sind:

  • IT
  • Automobilindustrie
  • Event-Agenturen
  • Maschinenbau
  • produzierende Unternehmen
  • chemische Industrie
  • Betriebe der Elektroinstallation

Die Vielfalt der Spezialisierungsrichtungen sorgt auch für vielfältige Anstellungsmöglichkeiten. Von kleinen Handwerksbetrieben bis hin zu großen Industriekonzernen haben zahlreiche Unternehmen attraktive Jobs zu vergeben.

Kompetenzen und Fähigkeiten

Die Arbeit als Elektroniker erfordert Sorgfalt und Geschick im Umgang mit modernen technischen Geräten. Außerdem sind viel Fingerfertigkeit und vorsichtiges Arbeiten vonnöten, um die eigene Sicherheit und das Wohl anderer nicht zu gefährden. Um Schaltpläne schnell erfassen und verstehen zu können, ist ein gutes Verständnis für komplexe technische Zusammenhänge erforderlich. Beobachtungsgenauigkeit ist beim Überwachen von Anlagen und Systemen wichtig. Um Kunden die Funktion und Handhabung elektrotechnischer Geräte erklären zu können, braucht es eine gute Sprachbeherrschung.

Gehaltsniveau

Während der Ausbildung zum Elektroniker steigt die Höhe der Vergütung mit fortschreitender Dauer an. Sie ist abhängig von Standort, Betrieb und Spezialisierung.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung:

  1. Lehrjahr: 804 Euro
  2. Lehrjahr: 849 Euro
  3. Lehrjahr: 912 Euro
  4. Lehrjahr: 970 Euro

Nach der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt zwischen 1.600 Euro und 2.000 Euro im Monat. Mit zunehmender Berufserfahrung steigt das Gehalt. Außerdem kann die Vergütung je nach Größe des Unternehmens und der jeweiligen Branche variieren.

Art der angebotenen Jobs

  • Vollzeit
  • Teilzeit
  • Minijob
  • Ausbildung
  • Praktikum
  • Werkstudent

Stellenanzeigen von KENNT IHR EINEN

Arbeitnehmer können bei kennt-ihr-einen.de ihre Jobsuche nach Branche und Region filtern. Darüber hinaus können Nutzer selbst aktiv werden und sich Vermittlerprämien verdienen, wenn sie erfolgreich über uns einen Job vermittelt haben.

Arbeitgeber werden auf unserer Seite in unserer umfassenden Kandidatenbank schnell fündig. Wir bieten ihnen zusätzlich Workshops und Seminare sowie einen Kostenrechner für Mitarbeiter. Arbeitgeber bzw. Unternehmen und Betriebe werden auf unserer Webseite unter der Rubrik Unternehmenskultur vorgestellt, indem wir ihnen wichtige Fragen rund um die Firma stellen. Zudem erfahren Arbeitnehmer Details zum einstellenden Unternehmen.

Ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber – kennt-ihr-einen.de unterstützt Sie beim nächsten Schritt Ihrer Kariere.